Herzlich Willkommen auf der Seite des Kirchenbezirks

Augustinuskirche Schwäbisch Gmünd

 

 

Schön, dass Sie uns im Internet besuchen.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich über
unsere Angebote zu informieren und sie
wahrzunehmen.

Ihre Dekanin Ursula Richter

© Bild von Tumisu auf Pixabay

Angesichts der Unruhen und Protesten in den USA und der ganzen Welt möchten wir Sie auf den Einwurf in aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen der Bezirkssynode und auf die Stellungnahme von Dekanin Ursula Richter und Dekan Robert Kloker zu dem Anschlag in Hanau besonders hinweisen! 

Klicken Sie hier.

Worterfrischung im Sommerloch

Unser YouTube Kanal geht in die nächste Runde. Lassen Sie sich erfrischen mit geistlichen Worten im Sommerloch. Die Pfarrerinnen und Pfarrer, sowie weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kirchenbezirks begleiten Sie durch den Sommer. 

Schauen Sie auf unserem YouTube Kanal vorbei! 

https://www.youtube.com/channel/UCIlDNU9liZxS-MINktRXylQ?view_as=subscriber

Mutmacher! Corona-Soforthilfe

Kirche und Diakonie suchen Mutmacher - eine Soforthilfeprogramm für Menschen, die besonders unter den Auswirkungen der Pandemie leiden. Die Diakonie Württemberg bietet Ihnen die Möglichkeit einer Soforthilfe und sucht gleichzeitig Spender, die Menschen in Not helfen können. Bei Interesse finden Sie alles Wissenswerte hier.

Die Kirchen sind seelsorgerlicher da!

Die Kirchen sind auch in der Corona-Krise seelsorgerlich da. Trotz Kontaktbeschränkung geschieht Seelsorge im Verborgenen - wie das aussieht und welche Ideen weiterentwickelt werden können, können Sie in einem Schreiben der Fachreferentinnen in Baden und Württemberg (Sabine Kast-Streib und Dr. Karin Grau) nachlesen. 

Klicken Sie hier. 

Tägliches Gebetsläuten um 19 Uhr

Glockenläuten zum täglichen Gebet - eine weitere ökumenische Aktion während der Corona-Krise

Wie in anderen Städten bereits eingeführt, möchten die evangelischen und katholischen Seelsorgerinnen und Seelsorger ab diesem Montag, 23.3.2020 alle Mitchristen in der Stadt Schwäbisch Gmünd zu einem kurzen täglichen Gebetsgedenken einladen. Dazu soll eine brennende Kerze ins Fenster gestellt werden, wenn pünktlich um 19 Uhr die Glocken für ein paar Minuten läuten werden. Alle Teilnehmenden bleibt es überlassen, welches Gebet sie sprechen wollen, ob ein Vater unser, ein Gegrüßet seist du Maria, einen Liedtext wie "Von guten Mächten wunderbar geborgen". Für diese Aktion wurde auch ein eigener Gebetstext von den christlichen Kirchen in der Schweiz herausgegeben, der in den Kirchen unserer Stadt ausliegt. Er fasst die Nöte und Bitten angesichts der Corona Krise angemessen ins Wort. Dekanin Ursula Richter und Dekan Robert Kloker laden stellvertretend für die evangelische und die katholische Kirche zu dieser besonderen Aktion ein und fordern alle Christen auf, sich daran zu beteiligen. Glocken sind immer schon dazu da, die Menschen zum Gebet aufzurufen. In dieser bedrängenden Situation aber ganz besonders! 

Den Gebetstext finden Sie hier.

 

Telefonseelsorge

www.telefonseelsorge-ulm.de

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 12.08.20 | Bibelpreis 2021: Jetzt bewerben

    Wer eine originelle Idee hat, wie sich die Bibel und ihre Botschaft zu den Menschen bringen lässt, hat Chancen auf den Bibelpreis 2021. Noch bleibt fast ein Jahr Zeit, um die Idee umzusetzen. Kreativität kann sich auszahlen: Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert, und es gibt zudem drei Zusatzpreise.

    mehr

  • 10.08.20 | „Trisomie-Bluttest ist ein großer Grenzübertritt“

    Der Bluttest auf Trisomie ist im Grunde der entscheidende Schritt zur Entschlüsselung der gesamten Erbanlage des Kindes, sagt Claudia Heinkel, Leiterin der Pua-Fachstelle in Stuttgart, die über vorgeburtliche Untersuchungen informiert. Hier braucht es Grenzen, fordert die Theologin im Gespräch mit Judith Kubitscheck vom Evangelischen Pressedienst (epd) Südwest - und erklärt, warum bei dieser Diskussion auch Eltern mit behinderten Kindern im Blick sein müssen.

    mehr

  • 07.08.20 | Vom Mops und protestantischer Pracht

    Elk-wue.de ist mit Ernst Wahl eine Etappe auf dem Diakonie-Pilgerweg gegangen: von Winnenden nach Beutelsbach. Und hat dabei viel erfahren. Vom Mops, dem Anfang des Oberkirchenrats, von Wilhelmine Canz und der Großheppacher Schwesternschaft und auch von protestantischer Pracht.

    mehr