Kircheneintritt

Glauben heißt, durch den Horizont blicken.
Afrikanisches Sprichwort

Es gibt viele gute Gründe, in der Kirche zu sein. In die Kirche einzutreten ist nicht schwierig. Folgende Regelungen gelten dafür in unseren Gemeinden:

1. Wenn Sie gerne in die Kirche eintreten möchten oder mit dem Gedanken an diesen Schritt spielen, nehmen Sie doch beherzt Kontakt zu Ihrem Pfarramt auf. Mit dem für Sie zuständigen Pfarrer oder Pfarrerin können Sie im Gespräch ihre Fragen klären, und zwar ergebnisoffen. Hier kann auch ein Ort sein, um Ärger oder schlechte Erfahrungen, die Sie mit der Kirche gemacht haben, zu benennen.
Die Aufnahme selbst findet in den meisten Gemeinden im Gottesdienst oder im Anschluss an einen Gottesdienst statt.

2. Sind Sie noch nicht getauft, kann die Taufe selbstverständlich nachgeholt werden. Wie die Vorbereitung auf die Taufe aussieht, kann sehr verschieden sein. Je nach Ihren Vorkenntnissen - und Ihrem Interesse - wird die Pfarrerin oder der Pfarrer ein oder mehrere Gespräche mit Ihnen führen. In diesen Gesprächen geht es um Grundbegriffe des Glaubens und ein gegenseitiges Kennenlernen, hier können aber auch Fragen und Vorbehalte geklärt werden. Dabei sind die Pfarrerinnen und Pfarrer streng an ihre seelsorgerliche Schweigepflicht gebunden.